Bericht II Mannschaft

 

Spielbericht

 

DJK Fortuna Dilkrath 3 – SSV Grefrath 4, 01.10.2017

 

Nach dem ersten Sieg musste das Trainerteam Hüskes/Maaßen die Mannschaft auf einigen Positionen umbauen, wobei zumindest die Mittelachse von Torwart, Innenverteidigern und Sechsern bestehen bleiben konnte. Aber bereits nach 3 gespielten Minuten war die nächste Umstellung nötig: Markus Jennen und Christian Windeck stoßen bei einem hohen Ball zusammen, was für Jennen so unglücklich ausgeht, dass eine Auswechselung gegen Sebastian Bischofs nötig wurde und sogar eine Verletzung am Knöchel zu befürchten ist. Danach wurde auch Fußball gespielt und zwar durchaus sehenswert. Das erste Tor fällt dann durch einen sicheren Elfmeter durch Devid Schumacher, nachdem nach einer Ecke der Kopfball von Windeck mit der Hand auf der Linie gestoppt wurde. Doch postwendend fällt der Ausgleich: Bischofs wollte einen Einwurf wieder schnell ins Spiel bringen. Darauf waren seine Mitspieler überhaupt nicht eingestellt, sodass der Einwurf vom Grefrath-Stürmer direkt aufgenommen und am perplexen Keeper Simon Mertens vorbei ins Tor geschossen werden konnte. Doch auch durch dieses kuriose Tor ließ sich unsere Mannschaft im weiteren Teil der ersten Halbzeit nicht aus dem Konzept bringen und hatte durchaus mehr Spielanteile und ordentliche Kombinationen. Die nächste erfolgreiche Aktion entstand durch Windeck, der den Ball im Mittelfeld stark behauptet und dann in die Gasse zu Florian Rötten steckte. Rötten zeigte sich eiskalt im Abschluss und sorgte für das 2:1. Grefrath zeigte auch danach wenig Strukturiertes im Angriff. Die vielen hohen Bälle konnten vom Innenverteidigerduo Thomas Nellissen / Christoph Maaßen sicher geklärt werden und auch die neuen Außenverteidiger Bischofs und Toni Weber hatten sich irgendwann gut auf ihre Gegenspieler eingerichtet. Die größte Chance zum Ausgleich wurde Grefrath dann doch noch durch einen langen Diagonalball ermöglicht. Maaßen kann gegen den Stürmer zunächst gut blocken, aber sein Stochern von hinten durch die Beine des Stürmers wurde vom Schiedsrichter als elfmeterwürdig eingeordnet. Hier sieht man, dass der Video-Assistent in der Kreisliga C fehlt. Mertens scheint diese Saison aber ein Riecher für die 1 gegen 1 Situationen zu haben: Mit einer tollen Bein-Parade hielt er seinen Kasten bis auf weiteres unbefleckt. Die restliche Zeit der ersten Hälfte verlief recht ausgeglichen, wobei wir uns durchaus immer wieder spielerisch nach vorne kombinieren konnten. Aber keine Aktion konnte von den Offensivkräften Daniel Höfels, Nils Büscher oder Rötten ins Tor gebracht werden.

 

In der Pause musste wieder umgestellt werden, da die Leihgabe der 2. Mannschaft, Patrick Hormes, sich bei Trainer Stefan Hüskes eine Pause erbat. Florian Aretz übernahm den Part im rechten Mittelfeld. Der Vorsatz, die ersten 15 Minuten konzentriert zu agieren und kein Gegentor zu kassieren, konnte erfolgreich umgesetzt werden. Grefrath konnte sich, trotz einer lautstarken Kabinenpredigt, immer noch nicht wirklich gut durchsetzen. Allerdings zeigte sich auch, dass die Abstände zwischen den Dilkrather Reihen etwas größer wurden. Der Ausgleich fiel dann in der 70. Minute nach einem recht unnötigen Foul an der Außenlinie, wo die Hände beim Kopfballduell nicht weggelassen wurden. Der fällige Freistoß wurde sehenswert direkt ins lange Eck gezogen, sodass Mertens keinerlei Abwehrchance hatte. Nun wurden bei Grefrath neue Kräfte freigesetzt, die auch durch ununterbrochene Schreierei vom Grefrath-Pulk von der Seitenlinie unterstützt wurde. Dazu noch ein Schiedsrichter mit teils sehr kleinlicher Auslegung und merkwürdigen Entscheidungen auf beiden Seiten. Dennoch hatten wir noch zwei sehr gute Möglichkeiten auf den Siegtreffer: Rötten stand nach einem langen, hohen Ball nicht im Abseits frei vor dem Keeper, aber der Chip mit der Innenseite ging links am Kasten vorbei und auch bei einer schönen Kontersituation wurde die flache Hereingabe vom eingewechselten Malte Berndt in die Mitte von Rötten spektakulär gerade so erreicht, aber sowohl Ball als auch Rötten landeten nur am Pfosten. So kam es, wie es kommen musste: Ein Freistoß aus 20 Metern wurde vom Grefrath-Stürmer wieder direkt aufs Tor gezogen, dieses Mal stand Mertens etwas zu weit aus der Torwartecke weg, so dass der Ball recht mittig zum 2:3 einschlug. Fast umgehend danach war Schluss und es bleibt für die 3. Mannschaft zwei Erkenntnisse: In den letzten 20 Minuten fehlte hier und da die Bereitschaft, in die Zweikämpfe zu gehen und die Löcher zuzumachen. Hier müssen wir als Mannschaft stärker ordnen und Fehler der Mitspieler ausgleichen wollen. Weiterhin  halten wir auch gegen die guten Teams der Liga gut mit, aber kassieren insgesamt höchst unglücklich durch 3 Standardsituationen Tore und stehen ohne zumindest einen verdienten Punkt da.

 

Die Aufstellung:

 

Mertens – Jennen, Nellissen, Maaßen, Weber – Hormes, Schumacher, Windeck, Höfels – Büscher, Rötten

 

Auswechselspieler:

 

Aretz, Berndt, Bischofs

 

Edelfans:

 

Backes, Bohnen, Mewissen, Schriefers